Waschbläuel


Waschbläuel
1. Der Waschbläuel ist keine Spinnerin und keine Näherin.
*2. Den Waschplewel herumb gehen lassen.
»Waschhafftig, schnäppisch vnd klafferisch sein.« (Mathesy, I, 35b.)

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waschbläuel — Waschbläuel, 1) Werkzeug zum Bearbeiten der Zeuge beim Waschen (s. d. 1) B); 2) Theil der Pantschmaschine …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Waschbläuel, der — Der Waschbläuel, des s, plur. ut nom. sing. ein Bläuel, das gebäuchte leinene Geräth in der Wäsche damit zu schlagen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Pantschen — (Prätschen), eine Art des Walkens, durch welches gebleichte od. gefärbte Zeuge in Wasser gereinigt werden. Man bedient sich dabei auch der Pantschmaschinen (Pantschmühlen), welche mehre Klopfhölzer (Waschbläuel) enthalten, welche als zweiarmige… …   Pierer's Universal-Lexikon